Checkliste Wohnungskauf – Diese 8 Punkte sollten Sie vor dem Wohnungskauf beachten

Ein Wohnungskauf stellt für die meisten Menschen eine enorme Investition dar. Daher sollte der
Kauf nicht nur gut überlegt, sondern auch gut geplant sein. Nutzen Sie unsere Checkliste zum
Wohnungskauf und verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über die wichtigsten Punkte vor dem
Wohnungskauf.

Worauf Sie beim Wohnungskauf achten sollten

1. Beachten Sie die Wohnungslage
Der wichtigste Punkt zuerst: An einer Wohnung werden sie vieles ändern können, an der Lage jedoch
nicht. Bedenken Sie diesen Grundsatz, bevor Sie sich für eine Wohnung entscheiden. Prüfen Sie
daher die Umgebung genau: Gibt es Kindergärten, Schulen und ausreichend Einkaufsmöglichkeiten in
der Nähe? Wie steht es mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Parks und anderen Freizeitaktivitäten?
Diese Aspekte spielen auch für die Wertentwicklung eine wichtige Rolle – ganz gleich, ob Sie die
Wohnung vermieten oder selbst darin leben möchten.

2. Besichtigen Sie die Wohnung
Dieser Punkt scheint banal, doch es gibt genügend Eigentümer, die eine Wohnung ohne vorherige
Inspektion gekauft haben. Damit kaufen Sie die sprichwörtliche Katze im Sack. Bilder im Internet oder
Katalogen mögen schön aussehen, können eine persönliche Besichtigung aber keinesfalls ersetzen.
Besichtigen Sie Ihre Traumwohnung daher gerne auch mehrere Male – vielleicht fällt Ihnen so auf
den zweiten oder dritten Blick noch etwas Entscheidendes auf.

3. Sprechen Sie mit Hausbewohnern
Wer könnte Ihnen die Wohnsituation besser vermitteln, als die momentanen Hausbewohner?
Klopfen Sie doch einmal bei Ihrem potentiellen Nachbarn und erkundigen Sie sich aus erster Hand.
Gibt es Aspekte, die Ihr Nachbar als besonders schön oder störend empfindet? Ein weiteres gutes
Indiz: Wohnen die Bewohner schon lange Jahre in Ihrer Wohnung oder herrscht eine hohe
Fluktuation? Horchen sie nach!

4. Kontaktieren Sie die Eigentümergemeinschaft
Bedenken Sie vor dem Wohnungskauf, dass Sie nur einen Teil des Mietshauses kaufen. Das
Gemeinschaftseigentum, wie z. B. das Dach, die Außenwände oder das Treppenhaus, gehört
Eigentümergemeinschaft. Dieser treten Sie mit Vollzug des Wohnungskaufs automatisch zu.
Kontaktieren Sie die Eigentümergemeinschaft und erkundigen Sie sich nach aktuellen Protokollen
von Eigentümerversammlungen. So können Sie z. B. in Erfahrung bringen, ob zukünftig
Veränderungen am Haus geplant sind, an denen Sie sich ggf. beteiligen müssen.

5. Prüfen Sie die Mietpreise
Streben Sie die Vermietung Ihrer Eigentumswohnung an, sollten Sie den Mietspiegel im Vorfeld
überprüfen. Auch die Mietobergrenzen können von Ort zu Ort stark variieren. Besteht eine solche
Mietobergrenze, müssen Sie sich an die entsprechende Regelung zur Mieterhöhung halten.

6. Beachten Sie die Erwerbsnebenkosten
Zum Kaufpreis Ihrer Wohnung zählen auch die Erwerbsnebenkosten. Diese müssen Sie unbedingt
berücksichtigen und realistisch kalkulieren. Zu den Erwerbsnebenkosten zählen z. B. die
Grunderwerbssteuer, Notarkosten, Verwalterkosten, Instandhaltungsrücklagen oder die
Maklerprovision. Bauen Sie bei der Kalkulation am besten einen kleinen Puffer ein und schützen Sie
sich so vor Überraschungen.

7. Holen Sie verschiedene Finanzierungsangebote ein
Vergleichen Sie unbedingt mehrere Finanzierungsangebote. Beachten Sie dabei neben der Zinshöhe
auch die Länge der Bindungsfrist. Prüfen Sie zudem, ob Sie Sondertilgungen leisten oder den Kredit
sogar vollständig zurückzahlen können.

8. Lassen Sie sich helfen
Zugegeben: Beim Wohnungskauf gibt es einige Dinge zu beachten. Holen Sie sich daher im Zweifel
Hilfe von Experten. Lassen Sie z. B. den Kaufvertrag vorher durch Ihren Anwalt prüfen und studieren
Sie den Grundbucheintrag gründlich. Über diese Checkliste zum Wohnungskauf hinaus stehen auch
wir Ihnen mit unserer langjährigen Erfahrung