Nebenkosten beim Haus- und Wohnungskauf – welche Kosten fallen an?

Möchten Sie eine Wohnung oder ein Haus kaufen, sollten Sie nicht nur den Kaufpreis im Auge habe. Auch die Nebenkosten für den Haus- und Wohnungskauf stellen einen beträchtlichen Kostenpunkt dar, der unbedingt einkalkuliert werden muss. Als Faustregel können etwa 10 % Nebenkosten berechnet werden. Wir zeigen Ihnen, woraus sich diese zusammensetzen.

1. Gutachten

Als Laie ist es schwer, den Kaufpreis einer Immobilie einzuschätzen. Eine der ersten Nebenkosten beim Haus- und Wohnungskauf ist daher die Beauftragung eines Sachverständigen. Dieser erstellt ein Gutachten und ermittelt so den Verkehrswert der Immobilie. Zwar ist ein Gutachten, im Gegensatz zu den folgenden Kaufnebenkosten nicht zwingend erforderlich. Er gibt aber einen guten Anhaltspunkt über den Zustand und Wert des Hauses bzw. der Wohnung. Die Kosten für ein Gutachten richten sich nach dem Verkehrswert der Immobilie. Eine grobe Orientierung bietet die Preistabelle der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (Excel-Datei zum Download).

2. Grunderwerbssteuer

Der größte Teil der Nebenkosten beim Wohnungs- und Hauskauf fällt auf die Grunderwerbssteuer. Je nach Bundesland liegt diese zwischen 3,5 % und 6,5 % des Kaufpreises. In Niedersachsen fällt eine Grunderwerbssteuer von 5 % an (2018). Die Entrichtung der Steuer ist ein elementarer Teil des Haus- und Wohnungskaufs: Erst, wenn sie bezahlt ist, stellt das Finanzamt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung aus. Nun kann der Notar den Eintrag in das Grundbuch vornehmen.

3. Grundbuchkosten

Auch der Eintrag in das Grundbuch zählt zu den Nebenkosten beim Hauskauf bzw. Wohnungskauf. Mit diesem Schritt ist der Käufer schließlich der rechtliche Eigentümer der Immobilie. Die Gebühr für den Eintrag in das Grundbuch beträgt etwa 0,5 % der Kaufsumme und wird vom Grundbuchamt erhoben. Dabei ist zu beachten: Sollte die Immobilie mit einem Darlehen finanziert werden, verlangt Ihre Bank eine Grundschuld als Sicherheit. Da auch diese in das Grundbuch eingetragen wird, entstehen hierdurch weitere Nebenkosten.

Link-Tipp:

Haben Sie bereits eine Immobilie im Blick und möchten die ungefähren Nebenkosten für den Haus- oder Wohnungskauf errechnen? Dann nutzen Sie diesen Nebenkosten-Rechner.

4. Notargebühren

Auch der Eintrag in das Grundbuch zählt zu den Nebenkosten beim Hauskauf bzw. Wohnungskauf. Mit diesem Schritt ist der Käufer schließlich der rechtliche Eigentümer der Immobilie. Die Gebühr für den Eintrag in das Grundbuch beträgt etwa 0,5 % der Kaufsumme und wird vom Grundbuchamt erhoben. Dabei ist zu beachten: Sollte die Immobilie mit einem Darlehen finanziert werden, verlangt Ihre Bank eine Grundschuld als Sicherheit. Da auch diese in das Grundbuch eingetragen wird, entstehen hierdurch weitere Nebenkosten.

5. Maklergebühren

Benötigen Sie Unterstützung bei der Immobiliensuche, engagieren Sie einen Makler. Auch dieser ist dann in die Nebenkosten des Wohnungs- bzw. Hauskaufs einzukalkulieren. Die Maklergebühr – auch Courtage genannt – beträgt etwa 3 % bis 7 % des Kaufpreises plus Mehrwertsteuer. Die Courtage können Sie in der Regel vorab beim Makler erfragen. Erkundigen Sie sich dabei direkt, ob im genannten Preis die Mehrwertsteuer bereits enthalten ist.
Tipp: Kaufen Sie das Haus direkt beim Bauträger entfällt die Makler in der Regel.

6. Nebenkosten für Darlehen

Zur Finanzierung des Immobilienkaufs wird in den meisten Fällen ein Darlehen aufgenommen. Auch hierbei treten Nebenkosten wie Kontogebühren oder Zinsaufschläge an. Die Höhe dieser Kosten lassen Sie sich direkt bei Ihrem Kreditinstitut ausrechnen. Gemäß der Preisangabenverordnung (PangV) ist Ihre Bank verpflichtet, alle Kosten für Ihren Kredit aufzulisten.

7. Grundsteuer

Die Grundsteuer – nicht zu verwechseln mit der Grunderwerbssteuer – ist eine dauerhafte Steuer, die vierteljährlich anfällt. Die Höhe der Grundsteuer wird von der jeweiligen Gemeinde und mittels eines Hebesatzes individuell festgelegt (Hebesatz Oldenburg: 430 %). Zusätzlich ist sie von dem aktuellen Wert und Zustand des Grundstücks oder der Immobilie abhängig.